LASER-TONSILLOTOMIE ambulant --- Narkose Dr. med. Uwe Rösing

Nach anfänglicher massiver Kritik vieler Fachleute an der Tonsillotomie hat sich jetzt dieses Verfahren überall überzeugend durchgesetzt und ist wissenschaftlich bestätigt worden.

Vorteile der Laser-Tonsillotomie: ambulant, viel weniger Beschwerden, bisher seit mehr als 10 Jahren keine einzige Nachblutung, also entschieden risikoärmer.

Die ambulante Durchführung der Laser-Tonsillotomie (Teilentfernung der Mandeln) wird ab dem 1.April 2012 nahezu von allen Kassen, seitens der AOK nur nach Kostenvoranschlag, im Rahmen von IV-Verträgen erstattet. Somit entstehen für die Eltern keine weiteren Kosten. Bei vielen Kassen ist diese Leistung aber unverständlicherweise nur vom 2. bis 6. Lebensjahr im Leistungskatalig enthalten(BKKs, BarmerGEK, Knappschaft, KKH). Die Techniker und viele andere Kassen erstatten bis zum 17.Lebensjahr.  AOK-Nordwest-Versicherte müssen in jedem Fall noch einen Kostenübernahmeantrag einreichen, der aber durchweg genehmigt wird.

Die ambulanten Narkosen erfolgen in der Regel durch Dr. med. Uwe Rösing  ab Januar 2015 im neuen, hochmodernen OP-Zentrum Vest in O.-E., Ludwigstraße 6a.  Dr. Rösing bietet auch ein EEG-gesteuertes Modul an, wodurch ein gewisser Prozentsatz (20-40%) der Narkosemedikamente eingespart werden kann. Sprechen Sie ihn auch gerne vor der OP beim Anästhesiegespräch an, siehe auch unter www.anaesthesie-roesing.de und www.opzentrum-vest.de

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fragen Sie uns oder Ihre Kasse! Wir informieren und beraten Sie gerne!

s.a. unter Downloads:

*Gemeinsame Stellungnahme der Gesellschaften für HNO-Heilkunde und Kinderheilkunde aus Österreich,

*und Verhaltensempfehlungen bei Blutung nach Mandelentfernung.

****************************************************************

 

AnhangGröße
Tonsillotomie oder TE.doc47.5 KB